Neulengbacher Souvenirs – das Schaferl

WIR in Neulengbach haben ein Lamm – das Schaferl – im Wappen und essen Krokodile (Aufklärung an alle, die nicht wissen, was das heißt, folgt …) und deshalb gibt es inzwischen ein sehenswertes Repertoire an Produkte unserer KunsthandwerkerInnen mit dem Neulengbacher Schaferl! … die klassischen rostigen Schaferln, Schlüsselanhänger (Filz, Edelstahl), Neulengbacher Keramik mit dem Schaferl, Kerzenschälchen und Serviettenhalter, Armbänder (Schmuck), Stoff, Brotkörbe, belaserte Trinkgläser, …

Geschichten über das Lamm im Neulengbacher Wappen
Am 21. Juni 1535 bestätigte König Ferdinand I. dem Markt Neulengbach auf Bitte des Richters und der Gemeinde das von seinen Vorfahren verliehene Wappen.

Das Wappen zeigt ein weißes Lamm auf rotem Feld.

Eine Version: Der Ortsname Lengbach stammt aus der Zeit der hochfreien von Lengbach und hat in seinem Ursprung nichts mit einem Lamm zu tun. Erst die spätmittelalterliche Namensform LEMPACH bracht den Ortsnamen mit dem Lamm in Verbindung = Volksethymologie Heimatbuch, Selbstverlag Stadtgemeinde Neulengbach und Kulturvereinigung Neulengbach, Seite 51 und 52

Anmerkung Michaela Schmitz:
das Wort ‚Lengbach‘ wurde einfach schlampig ausgesprochen und aus ‚Lengbach‘ wurde ‚Lempach‘, ‚Lampl‘, das Lamm oder Schaf ‚Eine andere mündlich überlieferte Geschichte
besagt, dass nach einem Kampf um die Burg Neulengbach ein weißes Lamm über das (blutrote) Schlachtfeld lief.‘

Fotos ‚das rostige Schaferl‘ (auch ‚unrostig aus Edelstahl‘) von Martin Koberwein, Neulengbach

Keramik mit dem Neulengbacher Schaferl

Das Neulengbacher Schaferl auf (alt) Glas – Upcycling von Magdalena Ganster

Schaferl-Schmuck

Textiles und mehr mit dem Neulengbacher Schaferl